VR Bank Rhein-Neckar-Renntag am So., 31. März 2019, 13 Uhr

28.03.2019 - Pressestelle - Aktuelles

Am kommenden Sonntag beginnt auf der Waldrennbahn in Mannheim-Seckenheim die diesjährige Pferdesportsaison im Südwesten. Sieben Rennen werden ausgetragen, eines davon auf der Jagdbahn als Vorbereitung zur traditionellen Badenia Ende April. Der erste Start wird um 14.15 Uhr erfolgen, doch geht es im Vorfeld nicht nur um den Sport, sondern auch um das Thema Wetten, denn hier stehen einige Änderungen an. So werden die Abzüge auf Sieg und Platz erheblich reduziert, was zur Folge hat, dass die Quoten weitaus höher ausfallen als bisher. Alleine deshalb lohnt sich schon der Weg auf die Waldrennbahn. Es wird zudem zwei neue Wettarten geben. So die 2 aus 4-Wette, bei der zwei Pferde unter den ersten Vier sein müssen. Außerdem erfolgt die Einführung der Multi-Wette, eine Art Viererwette bei der die Reihenfolge der Pferde jedoch keine Rolle spielt. Eingesetzt wird diesmal auch „Smarturf“, was das Wetten in einem auf die Rennbahn beschränkten WLAN ermöglicht. Bei Smarturf zahlt man an der Wettkasse einen Betrag in bar ein und erhält zwei Quittungen. So den Einzahlungsbeleg und einen mit einem Zugangscode für das Smarturf Konto. Nun kann man auf dem Handy die Smarturf-Seite aufrufen, gibt den Zugangscode an und ein persönliches Passwort. Der Beleg mit dem Zugangscode muss aufbewahrt werden, um damit später Geld abholen zu können.

Das Boxheimer + Scheuermann-Jagdrennen fand mit zehn Teilnehmern eine tolle Besetzung. Einen klaren Favoriten wird es wohl nicht geben, doch wird der von Anna Schleusner- Fruhriep trainierte Wutzelmann trotz des Höchstgewichts von 69 Kilo großen Anhang finden. Der Wallach gewann im Vorjahr vier Jagdrennen. Ganz besondere Aufmerksamkeit verdient Allez Y aus dem Stall von Uwe Schwinn. Die Stute steht im Besitz von Michael Himmelsbach, dem Ehrenpräsidenten des Badischen Rennvereins. Auch die Familie des Vizepräsidenten greift in das Geschehen ein. Für Gabriele Gaul läuft Box Office aus dem Quartier von Christian von der Recke.

Überhaupt sind Mannheimer Farben auf der Heimatbahn sehr häufig vertreten. Im Programm finden sich auch die Namen von Präsident Stephan Buchner und von Karl-Heinz Neureuther. Im Hauptereignis auf der Flachbahn hofft Horst Rudolph auf Pissarro, während Marco Klein mit Kitaneso und Hyper Hyper gleich zwei Eisen im Feuer hat. Erstmals zu solch einem frühen Zeitpunkt in der Saison wird in Seckenheim ein Rennen für Dreijährige ausgetragen. Marco Klein nutzt die Chance vor der Haustür zu laufen sogar mit einem Quartett (Bergadler, Mind Me, Davina und Reine Noire). Für Horst Rudolph läuft Navid. Allerdings gehören die Pferde des Kölner Trainers Henk Grewe (Loyalität und Hulapalu) zum Favoritenkreis, was auch für den niederländischen Gast Juwel Of The Sea sowie für den Recke-Schützling Jason gilt.

Die Voraussagen für den VR Bank Rhein-Neckar-Renntag:

  1. R.: Loyalität – Jason – Mind Me
  2. R.: Platin Lover – Diokletian – Bacchus Danon
  3. R.: Solid Gold – Furous - Bergpfad
  4. R.: Eric – Numerion – Rock Academy
  5. R.: Making Trouble – Wüstenlady - Haylah
  6. R.: Wutzelmann – Box Office – Saint Joseph
  7. R.: American Five – Bill Ferdinand – Heart Storm