VR Bank Rhein-Neckar-Renntag am So., 30. März 2014 ab 13 Uhr

20.03.2014 - Pressestelle - Aktuelles

Mannheim.
Am übernächsten Sonntag (30. März) beginnt auf der Waldrennbahn in Mannheim-Seckenheim die Pferdesportsaison im Südwesten. Nach dem zwar milden, aber dennoch langen Winter mit einer entsprechenden Pause, warten die Turffreunde darauf, dass endlich wieder Galopprennen stattfinden. Der Badische Rennverein Mannheim-Seckenheim hat zum VR Bank Rhein-Neckar-Renntag sieben Prüfungen ausgeschrieben. Das Nennungsergebnis konnte mit 86 Meldungen kaum besser sein, was zeigt, dass auch die Besitzer und Trainer längst auf den Beginn der Saison vorbereitet sind.

Wie immer kommt auf der Waldrennbahn auch der Hindernissport zum Zuge. Für den auf der Jagdbahn zu laufenden „Richard Grimminger-Preis“ gingen sieben Nennungen ein. Dabei treffen mit dem von Petra Gehm trainierten Sekundant sowie dem aus Belgien anreisenden Coyaique aus dem Quartier von Thierry de Vlaminck die beiden erstplatzierten Pferde dieses Rennen aus dem Vorjahr aufeinander. Das Duo muss sich dabei mit alten und neuen Gegnern messen.

Unter den Flachrennen gilt der „Preis der VR Bank Rhein-Neckar und Geschäftspartner AA 59“ als sportlicher Höhepunkt. Genau ein Dutzend Rennpferde können hier starten, wobei es durch den ebenfalls aus Belgien stammenden Lezar eine internationale Beteiligung gibt, was auch auf den Holländer Bin Manduro zutrifft. Neben den Südwestquartieren treten Pferde aus den Ställen von Wilfried Kujath (Frankfurt) und Sascha Smrczek (Düsseldorf) an sowie Schützlinge von Christian von der Recke aus dem Eifelort Weilerswist, dessen Pferde gerade in Mannheim in der Vergangenheit immer wieder nach vorne liefen.

Lokalchampion Horst Rudolph, der im vergangenen Jahr das deutsche Championat der Besitzertrainer gewann, ist durch Gold Prize im Hauptrennen auf der Flachbahn vertreten. Insgesamt gab er für den ersten diesjährigen Mannheimer Renntag sieben Nennungen ab. Darunter befinden sich mit Ahammera, Besito und Sotero gleich drei seiner Pferde, die den „Preis der Bausparkasse Schwäbisch Hall“ bestreiten können, der mit insgesamt 22 Nennungen bei den Ställen die größte Aufmerksamkeit am ersten diesjährigen Mannheimer Renntag fand.