Pressenachbericht Badenia-Renntag, 26. April 2009

27.04.2009 - Pressestelle - Aktuelles

Glanzvoller Saisonhöhepunkt

Mit dem Badenia-Renntag erlebten die zahlreichen Besucher einen glanzvollen Saisonhöhepunkt auf der Waldrennbahn. Neun spannende Rennen, traumhafte Bedingungen und das einmalige Flair der Anlage in Mannheim-Seckenheim ergänzten sich zu einem vergnüglichen Nachmittag für die ganze Familie. Von der prickelnden Rennbahnatmosphäre ließen sich auch zahlreiche Prominente aus Sport, Politik und Wirtschaft einfangen und unterstrichen damit einmal mehr die Bedeutung der Renntage für Mannheim und die Metropolregion.

Im Hauptereignis, dem „106. Großen Heinrich Vetter-Badenia-Jagdrennen“ gab es eine faustdicke Überraschung. Im Vorfeld war mit einem Duell zwischen dem von der Recke-Schützling „Forfeiter“ und dem von Elfi Schnakenberg in der Nähe von Bremen trainierten „Barry Hirsch“ gerechnet worden. Wie so oft bei Pferderennen machten die Außenseiter den Favoriten jedoch einen dicken Strich durch die Rechnung. Nach einem ü berlegt vorgetragenen Ritt von Jockey Vlastislav Korytar gewann die Stute „ Deesse d’Arabie“ vor „Supervisor“ und „Alanco“. Die Favoriten waren damit geschlagen und die Dreierwette zahlte sensationelle 18.680,00 Euro für zehn Euro Einsatz. Insgesamt war es ein hervorragend gelaufenes Jagdrennen und damit eine Werbung für den Hindernissport.

Das Hauptrennen auf der Flachbahn, den „Preis der Eichbaum-Brauereien AG“ gewann „ Abacco“, der von Christoph Schleppi im Saarland vorbereitet wird. „Abacco“ setzte sich nach Kampf knapp gegen den Bahnspezialisten „Scalottas“ aus dem Haßlocher Stall von Nina Bach durch.

Besondere Aufmerksamkeit zog auch das Amazonenrennen auf sich. Im „Goldenen Wasserturm“ ging schließlich die vierjährige Stute „Ericarrow“ erstmals in den Farben des Präsidentenpaares Gaby und Peter Gaul an den Start. Wie es sich für gute Gastgeber gehört, überließen sie den Sieg allerdings „Alresha“ und begnügten sich mit dem 2. Platz.

Am Ende konnte auch BRV-Vizepräsident Stephan Buchner auf eine rundum gelungene Veranstaltung zurückblicken. Beste Stimmung auf der Bahn und eine Steige2 rung des Wettumsatzes gegenüber dem Vorjahr trotz wirtschaftlich schwieriger Zeiten lassen bereits jetzt Vorfreude auf den nächsten Renntag aufkommen. Der „Internationale Kurpfalz-Renntag“ am 12. Juni wird zum ersten Mal in der Geschichte des Badischen Rennvereins als „After-Work Renntag“ an einem Freitag ausgetragen. Beginn der Veranstaltung wird 15.30 Uhr sein. Frauen, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt.