150 Jahre Galopprennsport in Mannheim

Aktuelles & Ergebnisse

Das größte Hindernisrennen Deutschlands - Die Badenia 2013

03.05.2013 - Vorstand - Aktuelles

Großartige Badenia

29.04.2013 - Pressestelle - Aktuelles

Auch beim zweiten Renntag der Saison 2013 war der Badische Rennverein Mannheim-Seckenheim nicht mit Petrus im Bunde. Dauerregen und winterliche Temperaturen wirkten sich leider negativ auf den Besuch und den Wettumsatz aus. In sportlicher Hinsicht war der traditionelle Badenia-Renntag allerdings ein echter Leckerbissen. Dies gilt vor allem für den absoluten Höhepunkt des Tages, das „110. Große Heinrich Vetter-Badenia-Jagdrennen“. Das höchstdotierte Hindernisrennen des Jahres war großartige Werbung für den Sport. Schon die internationale Besetzung mit Startern aus Belgien, Schweden, der Schweiz und Deutschland ließ auf ein spannendes Rennen hoffen und diese Hoffnung wurde sogar noch übertroffen. Alle Pferde sprangen hervorragend und sorgten für einen abwechslungsreichen Rennverlauf. Am Ende setzte sich der hochtalentierte Nachwuchssteepler „River Storm Dancer“ aus dem Düsseldorfer Stall von Sascha Smrczek vor „Kazzio“ und dem schwedischen Gast „Silk Drum“. Letzterer verlor seine Chancen auf ein noch besseres Abschneiden durch einen schweren Fehler am vorletzten Hindernis. Die Besitzer des siegreichen Pferdes feierten den Triumph bei der Siegerehrung überschwänglich und auch die Zuschauer, unter ihnen auch „Fred“, das Turnfestmaskottchen, waren aus dem Häuschen.

Ergebnisse Badenia-Renntag am Samstag, 27. April 2013

28.04.2013 - Pressestelle - Ergebnisse u. Quoten

SGC und Beiräte: 1. Ciocco Sam, 2. Siempre Manduro, 3. Fruchtzwerg. Sieg 20:10; Platz 12, 12:10; Zweier 31:10; Dreier 70:10.

Leitz: 1. Art Rock, 2. Winning Baby, 3. Rihanna. Sieg 25; Platz 12, 12, 13; ZW 86; DW 373; Platz-Zwilling 19, 44, 24.

Eichbaum: 1. Kronerbe, 2. World’s Danger, 3. Indian Lovesong. Sieg 20; Platz 13, 14; ZW 62; DW 407.

St. Moritz: 1. Nabakuk, 2. Petit Filou, 3. Alrune. Sieg 82; Platz 19, 19, 14; ZW 731; DW 6.330; PZW 66, 92, 38.

Albers: 1. Aconoro, 2. Queen Mum, 3. Gold Prize. Sieg 75; Platz 27, 22, 22; ZW 419; DW 2.120; PZW 81, 98, 57.

Heinrich Vetter-Badenia: 1. River Storm Dancer, 2. Kazzio, 3. Silk Drum. Sieg 51; Platz 15, 21, 23; ZW 245; DW 1.947; PZW 54, 113, 51.

SfC/ Tribünentisch Nr. 7: 1. Over the sky, 2. Pumpgung, 3. Capricornus. Sieg 66, Platz 21, 19; ZW 746; DW 1.543.

Pfitzenmeier: 1. König Hall, 2. Parigino, 3. No Limit. Sieg 29; Platz 21, 14, 18; ZW 99; DW 685; PZW 39, 82, 40.

Badenia-Renntag am Samstag, 27. April 2013 II

24.04.2013 - Pressestelle - Aktuelles

Eine sensationell starke Besetzung hat das Große Heinrich Vetter-Badenia-Jagdrennen gefunden. Ausgetragen wird Deutschlands mit 13.000 Euro am höchsten dotierte Hindernisrennen am kommenden Samstag auf der Waldrennbahn in Mannheim-Seckenheim. Insgesamt acht Rennen werden gelaufen, wobei der erste Start um 15.15 Uhr erfolgt.

Doch im Mittelpunkt steht eindeutig die Badenia um 17.55 Uhr. Zehn Pferde aus vier Ländern kommen an den Ablauf. In Sachen Internationalität lässt die Prüfung somit keinerlei Wünsche offen. Die weiteste Anreise tritt Dennis Persson aus Schweden mit Silk Drum an. Im Sattel sitzt Niklas Loven, der in den vergangenen Jahren schon drei Mal zu Gast in Seckenheim war. Gleich zwei Pferde reisen aus der Schweiz an. Der bei den Eidgenossen hoch erfolgreiche Trainer Philipp Schärer sattelt Urve Bruere (Michael Huber), und Ivo Baumgartner bietet Quick Fellow auf, wobei mit Silvia Casanova eine Amazone reitet, was in Hindernisrennen eher zu den Seltenheiten zählt. Aus Belgien kommt Thierry de Vlaminck mit Coyaique (Diego Declerq), dem Zweiten aus dem Richard Grimminger-Preis im März. Die Prüfung hatte vor vier Wochen Sekundant (Jean-Gilles Gueracague) gewonnen, den Petra Gehm erneut an den Ablauf bringt und zudem Auenwurf (Marian Falk Weißmeier) sattelt. Sekundant ist außerdem der Vorjahressieger in der Badenia und gilt damit als Titelverteidiger. Zuletzt traf Sekundant in einem Düsseldorfer Jagdrennen auf River Strom Dancer (Miguel Lopez) aus dem Stall von Sascha Smrczek und musste ihm den Vortritt lassen. Mit von der Partie sind zudem der von Otto-Werner Seiler betreute Alanco (Cevin Chan), Supervisor (Bohumil Nedorostek) aus dem Stall von Cornelia Schmock sowie Kazzio (Vlastislav Korytar), den Pavel Vovcenko vorbereitet.

Badenia-Renntag am Samstag, 27. April 2013

17.04.2013 - Pressestelle - Aktuelles

Mannheim.
Ausnahmsweise an einem Samstag lädt der Badische Rennverein Mannheim-Seckenheim zu einer Veranstaltung auf der Waldrennbahn ein. Am 27. April erfolgt voraussichtlich um 15.15 Uhr der Start zum ersten von insgesamt acht Galopprennen, wobei das 110. Große Heinrich Vetter-Badenia- Jagdrennen das Geschehen dominiert. Ein Traditionstitel, der aus dem Seckenheimer Jahresprogramm nicht wegzudenken ist. Schon lange vor dem 1. Weltkrieg im vergangenen Jahrhundert galt Mannheim als Hochburg für den Hindernissport und dieser Tradition fühlt sich auch der Badische Rennverein verpflichtet. 13.000 Euro stehen zur Verteilung bereit, womit die Badenia einmal mehr das am höchsten dotierte Rennen über Sprünge in der Bundesrepublik ist.