Frühjahrs-Renntag am Donnerstag, 3. Juni 2021

01.06.2021 - Pressestelle - Aktuelles

(Feiertag Fronleichnam) Erster Start: 14:00 Uhr

Ein weiterer Renntag ohne Zuschauer geht am Donnerstag, 3. Juni 2021 (Feiertag Fronleichnam) in Mannheim-Seckenheim über die Bühne. Dennoch gibt es über diverse Wettanbieter genügend Möglichkeiten die Rennen am heimischen Bildschirm zu verfolgen. Einen Stream bietet zudem der Badische Rennverein unter www.badischer-rennverein.de sowie der Galopper-Dachverband unter www.deutscher-galopp.de an.

Diesmal wird auf der Waldrennbahn nicht nur Basissport geboten, denn mit dem Großen Heinrich-Vetter-Badenia Listenrennen kommt eine Prüfung zur Austragung, die höchsten sportlichen Qualitäten genügt. 15.000 Euro lobt der Badische Rennverein alleine in diesem über 2.500 Meter führenden Rennen aus.
Mit dabei ist die 26-jährige Sibylle Vogt, eine aus der Schweiz stammende Reiterin, die in Iffezheim bei Carmen Bocskai arbeitet. Als erste Frau in der 101-jährigen Geschichte eines der wichtigsten deutschen Stutenrennen gewann sie am vergangenen Sonntag im Sattel von Novemba diese klassische Prüfung in sensationeller Manier mit sieben Längen Vorteil. Im Mannheimer Hauptereignis sitzt die Amazone auf Accola, die der im badischen Rastatt aufgewachsene Markus Klug auf dem Gelände des Gestüts Röttgen in Köln-Heumar betreut. Mit bereits drei Siegen startete Accola in die Saison 2021, doch wird nun auf höherer sportlicher Ebene weitaus mehr verlangt. In großen Rennen hat indes Dato (Alexander Pietsch) aus dem Düsseldorfer Quartier von Sascha Smrczek bereits bewiesen, dass er weit vorne mithalten kann. Der Hengst zählt somit genauso zu den Favoriten wie Noa Lea (William Mongil), die mit zwei zweiten Plätzen anreist und von Champion Henk Grewe gesattelt wird.

„Die Mannheimer Kursführung ist für ihn zwar nicht ideal, aber ich rechne dennoch mit einem guten Laufen“, sagt der vor Ort arbeitende Trainer Marco Klein über seinen Schützling Indian Soldier, den Tommaso Scardino reiten wird. Mit einem zweiten Platz hat sich zudem Night Fever (Leon Wolff) angekündigt, während Queen Josephine (Anna van den Troost) und Salve Annetta (Lukas Delozier) streng nach Form zu den Außenseitern zählen.

Aus dem Rahmenprogramm ragt vor allem der Preis der Mehl-Mülhens-Stiftung mit zehn Teilnehmern. Mit dabei ist erneut der im Besitz von Gabriele Gaul stehende Earl (Tommaso Scardino), der beim letzten Renntag eine Kampfpartie zu seinen Gunsten entschied. „Er ist nach wie vor gut auf dem Posten, aber nach dem Sieg hat er es doch schwerer als zuvor“, sagt Marco Klein, der insgesamt 13 Pferde auf der Heimatbahn satteln wird. Stallnachbar Horst Rudolph wird mit einem Sextett antreten, wobei Furous (Miguel Lopez) im FIAT Cup des Autohauses Gauch und der Beiräte des BRV wohl die besten Chancen besitzt. Lokalkolorit kommt auch durch Kashani auf, den Präsident Stephan Buchner betreut. Der Wallach bestreitet unter Nicol Polli den Preis der Scuderia Kurpfalz.

Für die Wetter ist der Preis von Racebets.com äußerst interessant. In dieser mit zwölf Pferden besetzten Wettchance des Tages kann die Viererwette zu einem Grundeinsatz von 50 Cent gespielt werden. Der Rennverein lobt eine garantierte Auszahlungssumme von 10.000 Euro aus.

Die Tipps für den Frühjahrs-Renntag am Donnerstag, 3. Juni 2021.
Erster Start: 14 Uhr.

  1. Rennen: Redemptorist – Amboise Menantie – Treasure Quest
  2. Rennen: Dia Deux – Alasdair - Kashani
  3. Rennen: Sancho – Interstella - Darius
  4. Rennen: Sporting Hunter – Enissey - Earl
  5. Rennen: Dato – Accola – Noa Lea
  6. Rennen: Furous – Sindra - Patchouli
  7. Rennen: Heatherdown – Smoke on the Water - Zarya
  8. Rennen: Nero de Avolo – Magaca Ciise - Asifa

 

Zwei weitere Renntage stehen in diesem Jahr in Mannheim-Seckenheim im Terminkalender: Sonntag, 26. September und Samstag 23. Oktober. Bis dahin hoffen die Verantwortlichen, dass wieder Zuschauer zugelassen werden.