1. Renntag der Saison 2020 am 11.06. - Endlich geht es los

02.06.2020 - Pressestelle - Aktuelles

Eigentlich hätten die Verantwortlichen des Badischen Rennvereins Mannheim-Seckenheim jetzt bereits den 3. Renntag der Saison 2020 ankündigen können. Coronabedingt mussten jedoch die ersten beiden Veranstaltungen, wie so vieles in diesen Tagen, abgesagt werden. Bereits im April hatten die Rennvereine gemeinsam mit dem Dachverband Deutscher Galopp allerdings ein Hygienekonzept für die Durchführung von Renntagen ohne Zuschauer analog zur Fußballbundesliga vorgelegt. Auf dieser Grundlage hat das Kultusministerium Baden-Württemberg am 20.05. die sogenannten „Geisterrenntage“ genehmigt. Am 11.06. ist es dann endlich soweit. Unter strengen Hygiene- und Abstandsvorschriften treffen sich die Pferde und Jockeys ab 15 Uhr auf der Waldrennbahn zu insgesamt 9 Rennen.

„Wir sind froh, dass wir unseren Aktiven, die als Profis vom Rennsport leben, endlich die Möglichkeit geben können, ihrem Beruf nachzugehen. Selbstverständlich hat der Gesundheitsschutz absolute Priorität, allerdings ist in unserem Sport ein Körperkontakt zwischen den zweibeinigen Sportlern praktisch ausgeschlossen und die Infektionsgefahr deshalb gleich Null“, erläutert Stephan Buchner, der Präsident des BRV. „Außerdem werden sich maximal 80 Personen gleichzeitig auf unserem riesigen Areal aufhalten und diese werden einen Mundschutz tragen. Dies gilt sogar für die Jockeys auf den Pferden.“

Wirtschaftlich sind diese Renntage für den Rennverein eine Gratwanderung. Es fehlen die zur Finanzierung so wichtigen Einnahmen aus Zuschauer- und Sponsorengeldern. „Wir können uns natürlich teilweise über die Einnahmen aus der Pferdewette refinanzieren und wir haben auch die Preisgelder für die Besitzer der Pferde gekürzt, aber am Ende sind wir froh, wenn wir, wie andere Branchen auch, mit einem blauen Auge durch diese Krise kommen“, so Buchner.

Die Resonanz bei den Aktiven ist allerdings großartig. 116 Pferde wurden für die 9 Rennen genannt. Die besten deutschen Trainer und Reiter garantieren hochklassige Wettkämpfe. Insbesondere der Vergleich mit den einheimischen Aktiven, an erster Stelle Trainer Marco Klein und Jockey Tommaso Scardino, wird mit Spannung erwartet. Jedoch werden auch Altmeister Horst Rudolph sowie Michael Alles mit ihren Pferden am Start sein und bei der Verteilung der Preisgelder sicher ein Wort mitreden. Für Fans des Rennsports besteht die Möglichkeit, den gesamten Renntag über einen frei empfangbaren Livestream unter www.deutsche-galopp.de oder www.badischer-rennverein.de zu verfolgen. Dies ist hoffentlich eine kleine Entschädigung für das fehlende Livererlebnis auf der Bahn.

Der Rennvereine plant die ausgefallenen Renntage am 03.07. und an einem weiteren Termin Ende Juli/Anfang August nachzuholen und hofft, im Herbst wieder mit Zuschauern veranstalten zu dürfen.