Mannheim²-Renntag: Maskottchen stehlen den Pferden die Show

06.07.2017 - Pressestelle - Pressebericht

Familienrenntag auf der Waldrennbahn

Der Mannheim²-Renntag stand ganz im Zeichen der Familie und so ist es nicht verwunderlich, dass dieses Mal nicht das sonst obligatorische Jagdrennen im Mittelpunkt stand, sondern das Maskottchen-Rennen, welches erstmals ausgetragen wurde. Und so standen sich im vierten Rennen die Maskottchen Conny (Rhein-Neckar-Löwen), Manni (Mannheim-Marathon), Hardi (SV Sandhausen), Fred Fuchs (Mannheimer Morgen), Draisel (Monnem Bike), Carlo (Mannheimer Kinderportwoche) und das noch namenlose neue Maskottchen des Badischen Rennvereins gegenüber. Nachdem sie sich im Führring präsentiert hatten, ging es für alle in die Startmaschine.

Einen denkbar schlechten Start erwischte das Maskottchen des Rennvereins, welches auch noch beide Stiefel verlor. Doch gegen Conny, der sich von Anfang an vor Hardi an die Spitze gesetzt hatte, hätte es ohnehin keine Chance gehabt. Und so ließ sich Conny am Ende als klarer Sieger feiern, sehr zur Freude des Publikums. Doch es gab an diesem Tag natürlich auch „richtigen“ Pferdesport zu sehen. Unter anderem konnte Horst Rudolph wertvolle Punkte im Besitzertrainercup sammeln.

Beim vierten Wertungsrenntag vergrößerte er so sein Polster als Spitzenreiter auf 20 Punkte. Dank des Sieges durch Cazador und weiteren Platzierungen hat Rudolph vor den beiden letzten Wertungsrenntagen am 9. und 30. September in Magdeburg 54 Punkte auf dem Konto. Rang zwei belegt jetzt Sarah Jane Hellier (34) vor Fabienne Gerstner (31). Vierter ist Matthias Schwinn (29) vor Stefan Birner (22), der mit Smoke on the Water auch einen Tageserfolg in Mannheim feiern konnte, und Nina Schneider (22). Das Hauptereignis des Tages, ein mit 5.500 Euro dotierter Ausgleich III ging mit Smoke on the Water (58:10) in den Stall von Stefan Birner. Der Areion-Sohn setzte sich dabei unter Lilli-Marie Engels Start-Ziel gegen Phillip Bergs Rock Academy (Michelle Blumenauer) und Giant´s Cauldron (Hana Mouchova) aus dem Quartier von Jessica Lehmann durch. Gleich zwei Siege gelangen dem erst 17jährigen Amateurrennreiter Thore Hammer-Hansen. Zunächst siegte er auf dem von Rene Jansen in den Niederlanden trainierten Henke (64:10) in einem Ausgleich IV über 1.400 Meter gegen Manfred Webers Tauranga, ehe er eine knappe halbe Stunde später auch im abschließenden Altersgewichtsrennen über ebenfalls 1400 Meter auch mit dem von Helmut Eisler vorbereiteten Voices of Kings (67:10) keinen Gegner vor sich dulden musste. Gleich im ersten Rennen ging es um wertvolle Punkte für den Wettstar Junior Cup. Hier konnten die derzeit drei Erstplazierten punkten. Chiara Kehrer siegte auf Peseta und führt nun mit 32 Punkten die Rangliste an, dicht gefolgt von Arabella Verscelli mit 30 Punkten, die auf Porte du Paradis auf den 3. Platz kam. 2. wurde Laura Schwager auf Lemon Thyme und belegt nun mit 10 Punkten Platz 3.

Der nächste Renntag ist am 24. September auf der Waldrennbahn in Seckenheim.

mhs